"Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus"

In der Passionszeit erinnern wir uns an den Leidensweg Jesu. In diesem Jahr gab es bei uns Passionsandachten. Drei Wochen lang haben wir uns Mittwochs im Gemeindehaus getroffen, gemeinsam gesungen, einen Bibeltext gehört, sind Gedanken dazu nachgegangen und haben miteinander Abendmahl gefeiert. Nun ist das in dieser Form nicht mehr möglich, dass wir uns treffen. Aber das Motto der diesjährigen Fastenaktion der evangelischen Kirche „Zuversicht! 7 Wochen ohne Pessimismus“ soll uns weiter begleiten, vielleicht kann es uns sogar Mut und Kraft schenken in dieser ungewöhnlichen Situation. Das würde ich mir wünschen!
Ihre Pastorin Sarah-Madeleine Keller

Die 7. Fastenwoche "Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin"

Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin. Die Hoffnung aber, die man sieht, ist nicht Hoffnung; denn wie kann man auf das hoffen, was man sieht? Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so warten wir darauf in Geduld. Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt, sondern der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichem Seufzen. Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er tritt für die Heiligen ein, wie Gott es will. Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind. (Römer 8,24-28)

Fragen zum Weiterdenken (gerne können Sie mir auch eine Mail mit Ihren Gedanken an s.-m.keller(a)lksl.de schicken):

- Welche Hoffnung haben Sie für die Ostertage?
- Wo halten Sie an der Hoffnung fest (obwohl andere sie schon aufgegeben haben)?

Die 6. Fastenwoche "Klopfet an, so wird euch aufgetan!"

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan. Oder ist ein Mensch unter euch, der seinem Sohn, wenn er ihn bittet um Brot, einen Stein biete? Oder der ihm, wenn er ihn bittet um einen Fisch, eine Schlange biete? Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten! (Matthäus 7,7–11)

Fragen zum Weiterdenken (und wenn Sie mögen, dann schicken Sie mir doch gerne Ihre Antworten):

- Wann haben Sie jemanden um Hilfe gebeten? Und welche Antwort haben Sie darauf bekommen?
- Fällt es Ihnen leicht oder schwer jemanden um Hilfe zu bitten?

Die 5. Fastenwoche "Meine Zuversicht ist bei Gott"

Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Denn er ist mein Fels, meine Hilfe, mein Schutz, dass ich gewiss nicht wanken werde. Wie lange stellt ihr alle einem nach, wollt alle ihn morden, als wäre er eine hangende Wand und eine rissige Mauer? Sie denken nur, wie sie ihn von seiner Höhe stürzen, sie haben Gefallen am Lügen; mit dem Munde segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung. Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht wanken werde. Bei Gott ist mein Heil und meine Ehre, der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott. (Psalm 62,2-8)

Fragen zum Nachdenken:

-    Welchen Satz würden Sie rot unterstreichen und sagen: „Leider kenne ich solche Situationen auch.“?
-    Welchen Satz würden Sie grün unterstreichen und sagen: „Zum Glück kenne ich das auch!“?